Wenn die Leidenschaft für Fotografie und Musik aufeinandertreffen.

Editors - Tom Smith - Inkalude

Wie kam ich eigentlich zur Konzertfotografie?

 

Eigentlich ging alles sehr schnell. Im Sommer 2013 ging ich mit einer Freundin auf das Traumzeitfestival in Duisburg um ein Editors Konzert zu besuchen. Zu dem Zeitpunkt war ich zwar schon mitten drin in der Fotografie, im Bereich der Musikdokumentation hatte ich aber lediglich vereinzelt befreundete Musiker fotografiert. 

 

Ob es für eine "Hobbyfotografin" wohl möglich wäre auch mal vorne im Graben zu stehen und zu fotografieren?

 

So beschloss ich noch während der Show in Zukunft ganz offiziell Konzerte zu meinem Repertoire hinzuzufügen - warum auch nicht - als begeisterte Konzert- und Festivalgängerin hatte mich die Atmosphäre von Live-Shows jedes Mal in den Bann gezogen. 

 

Ich informierte mich über bevorstehende Shows meiner Lieblingsbands, sowie über kleinere Konzerte in meiner Umgebung und wandte mich direkt an das Management. Der Inhalt der E-Mails war sehr klar, ich äußerte mein Interesse an der Musik und Show der Band und verwies auf meine Homepage. Auch wenn mein Portfolio noch nicht viele Bandfotos beinhaltete, so denke ich, dass es von Vorteil ist wenn man zeigen kann, dass man nicht nur irgendein verrückter Fan ist, sondern ehrliches Interesse an der professionellen Fotodokumentation des Konzertes hat. 

Es dauerte nur ein paar Tage bis die ersten Zusagen kamen. Und so kam eines zum anderen...

 

Bis jetzt habe ich unter anderem Skindred, Mando Diao, Jan Delay & Disko No.1, Carry Me Home, Rob Moir, Heisskalt, Nudist at the Necro Party, Ketar, Sebastian Witte und der neue Mond, Good Morning Fire Eater, Jenne, Ten Skies High, Urban Majik Johnson fotografiert. Dabei waren sowohl Konzerte der einzelnen Bands als auch Veranstaltungen wie zB. 1Live - Eine Nacht in Oberhausen, rockit.tv - NRW oder 10th Anniversary - Münster Bandnetz.

 

Und die Band mit der eigentlich alles anfing? Natürlich sollten auch Editors auf meiner Liste stehen. Zwischen meinem Entschluss und der Verwirklichung lag nicht einmal 1 Jahr. Im Frühjahr 2014 stand die Band dann vor meiner Kamera. Es zeigt sich mal wieder, manchmal braucht es einfach nur ein Ziel und die richtige Entschlossenheit.

 

Vielleicht motiviert euch meine Erfahrung auch mal den einen Schritt zu wagen, der euch eurem Traum näher bringt. Oft ist es einfacher als man denkt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Kate (Dienstag, 09 Juni 2015 22:18)

    Klasse Beitrag und ich freu mich sehr für dich, dass es so schnell so gut angelaufen ist. Deine Konzertfotos sind aber auch wirklich ganz toll. Ich freu mich schon darauf mehr zu sehen! Und wer weiss, vielleicht stehen wir ja mal gemeinsam bei den Editors im Fotograben ;-).